Skip to main content

Schnullerthermometer – das etwas andere Fieberthermometer

schnullerthermometer

Eine erhöhte Körpertemperatur stellt für Kleinkinder und Säuglinge ein nicht zu negierendes gesundheitliches Risiko dar. Das Immunsystem der Winzlinge ist noch nicht fit und ausgereift genug für die Anforderungen. Eine permanente Kontrolle der Körpertemperatur unter Beihilfe eines Fieberthermometers ist hier das A und O. Das sehen die Betroffenen unglücklicherweise etwas anders. Das Glasthermometer im After ist ihnen zu unangenehm, die Temperaturerfassung unter der Achsel dauert ihnen zu lange und auch mit der Sonde im Ohr können sie sich nicht anfreunden. Um dieser Risikogruppe, und speziell deren Eltern, entgegenzukommen, verfügt der Markt über ein breites Sammelsurium  an kinderfreundlichen Fieberthermometern. In erster Linie die fortschrittlichen Infrarot-Thermometer sind wie für kleine Zappelphilipps geschaffen. Der Nachteil bei diesen Fieberthermometern ist, dass sie gelegentlich etwas teurer sind. Was tun? Hier betritt das Schnullerthermometer die Bühne. Diese neben den handelsüblichen Temperaturmessgeräten eher etwas vernachlässigte Option ermöglicht Müttern mit Säuglingen eine bequeme und mühelose Art der Fiebermessung. Aber was ist ein Schnullerthermometer?

Was ist ein Schnullerthermometer und wie wird es angewandt?

Der essentielle Prozess des Fiebermessens kann bei Säuglingen zu einer regelrechten Mammutaufgabe ausarten. Bereits beim ersten Anflug von Unwohlsein und erhöhter Körpertemperatur wird der kleine Racker quengelig und zappelig. Viele Fieberthermometer müssen vor dieser Herausforderung die Waffen strecken. Doch Hilfe naht, in Form eines Schnullerthermometers. Die Idee ist so simpel und dennoch so effektiv. Bei dieser Randgruppe unter den Fieberthermometern handelt es sich um einen gewöhnlichen Schnuller, der mit einem zusätzlichen Messfühler ausgestattet ist.

Der primäre Vorteil des Schnullerthermometers liegt in der Konfrontation mit einem vertrauten Objekt begründet. Da Ihr Liebling mit Sicherheit über mehrere Schnuller verfügt, wird er das Fieberthermometer als Solches unter Garantie nicht wahrnehmen und ohne Hintergedanken anwenden. Sie können einen handelsüblichen Schnuller also ohne Komplikationen gegen ein funktionierendes Schnullerthermometer ersetzen. Das Temperaturmessgerät kann jetzt in Aktion treten. Es misst die Temperatur im Mund Ihres Babys, während dieses zufrieden nuckelt. Sie als Elternteil sollten allerdings ein wenig Zeit einkalkulieren. Kontrastiv zu modernen Fieberthermometern kann der Messprozess bei einem Schnullerthermometer bis zu 5 Minuten in Anspruch nehmen.

Die Anwendung des explizit für Säuglinge konzipierten Fieberthermometers ist benutzerfreundlich und selbsterklärend. Sie müssen lediglich das Schnullerthermometer einschalten, Ihrem Kind geben und abwarten. Der Fühlsensor unter dem Saugstück erledigt den Rest. Ebenso wie bei einem der populären Fieberthermometer wird die Körpertemperatur gemessen und nach Beendigung an ein Display vorne am Schnuller geschickt, wo Sie es mühelos einsehen können.

Der Einsatz eines Schnullerthermometers ist für Sie mit zahlreichen Vorzügen verbunden. Die Messart ist bequem und unkompliziert, das Fieberthermometer und der Messort sind für den kleinen Patienten nicht störend, der Artikel ist preisgünstig in der Anschaffung und Sie haben Gewissheit über den Gesundheitszustand Ihres Kindes. Doch wo Licht, da auch Schatten. Vereinzelte Anwender kritisieren das Schnullerthermometer aufgrund seiner längeren Messdauer in Kombination mit seinen unpräzisen Messergebnissen. Bitte behalten Sie bei der Nutzung stets im Hinterkopf, dass Fremdeinflüsse wie beispielsweise warme Kleidung, kühlere Außentemperatur oder die Einnahme von heißen oder kalten Getränken den Temperaturwert negativ beeinträchtigen kann.

Das „SC33TM“ von Scala als Beispiel für ein Schnullerthermometer

Junge Mütter sind ganz außer sich vor Freude. Die zahllosen Versuche der Körpertemperaturbestimmung bei Säuglingen sowie das lange Warten in überfüllten Arztpraxen gehören der Vergangenheit an. Grund dafür sind die speziell für Babys konzipierten Schnullerthermometer. Ein Blick auf die Verkaufszahlen verdeutlicht, dass unter diesen Fieberthermometern aktuell das „SC33TM“ aus dem Hause Scala ganz hoch im Kurs liegt. Zufriedene Kunden loben und preisen den Artikel aufgrund seiner übersichtlichen LCD-Anzeige, seinem Signalton, seinen geprüften und sicheren Materialien, seiner automatischen Speicherung des letzten Messwertes sowie seiner schnellen und präzisen Erfassung der Körpertemperatur nach 90 Sekunden.


Ähnliche Beiträge